Startseite  - Kontakt  - Impressum
Abteilungen / Angebote
 

Hunderally

 

Im Mai veranstalten wir (dank zahlreicher Helfer) eine Hunderallye.

 

Diese findet sowohl außerhalb unseres Geländes, als auch auf dem Platz statt. Alle Teilnehmer werden in Gruppen eingeteilt, wobei eine Gruppe aus 3 Hunden besteht.

 

Gefragt ist allgemeines Wissen, Sportlichkeit von Hund und Hundeführer, und Spaß am Mitmachen.

Teilnehmen kann jeder Hundeführer unabhängig davon, ob er in einem Verein Mitglied ist. Gerne darf der Familienanhang mitgebracht werden.

Bitte rechtzeitig Anmelden!!

   

Anbei ein kleiner Bericht der Hunderallye 2012 ...

 

Für die einen ist es Christi Himmelfahrt, für die anderen Vatertag und für uns der Hunderallyetag!

 

 

Dem Regen zum Trotz kamen auch in diesem Jahr wieder viele Rallyebegeisterte aus Nah und Fern, so das 15 Gruppen an den Start gehen konnten.

Die Reihenfolge, in welcher die Gruppen gestartet sind, wurde durch Lose bestimmt. Auch in diesem Jahr bekam jede Gruppe eine Mappe mit verschiedenen Aufgabenstellungen.

Als Petrus sich eine Pause gönnte, konnten die Gruppen starten, natürlich nicht ohne letzte Instruktionen vom diesjährigen Ausrichterteam.

Manchmal versteht nicht jeder auf Anhieb, aber kein Problem. Alles wird so erklärt, das jede Gruppe mit gutem Gefühl in die Rallye startet.

Schön war auch in diesem Jahr zu sehen, das Spaß haben keiner Altersbegrenzung unterliegt. Wir konnten die Jugendlichen...

...und die nicht mehr ganz so Jugendlichen für gemeinsame Aktivitäten begeistern.

 

Stand 1a: Fühlkisten

Der Teilnehmer muss in verschiedene Öffnungen von Kisten fassen und soll erraten was sich in den Kisten befindet. In zwei Kisten muss der Teilnehmer die Gegenstände mit den Füßen erfühlen.

Erst mal antreten bei "Queen Mum" Der Rest der Gruppe muß warten...

 ...und eine(r) fühlt...

...und fühlt... ...und fühlt.

Wieviel Gefühl ist im Fuß?

 

 

Stand 1b: Longieren

Der Hundeführer stellt sich in innerhalb eines aufgebauten kleinen Kreises und versucht seinen Hund außerhalb des zweiten, größeren Kreises zu führen. Die Zeitvorgabe beträgt 1 Minute.

So haben wir uns die Ausführung der Aufgabe vorgestellt! Vielleicht hätten wir die Aufgabe schwieriger gestalten sollen???

Dieser Kandidat war der Meinung eine Runde ohne Frauchen sei ausreichend. Gewertet wurde nur jede vollständige Runde außerhalb des Kreises.

Bei manchem Hund brauchte es die Unterstützung einer zweiten Person, die Aufgabe war also doch nicht so einfach!? Oder aber Frauchen trifft den richtigen Ton bei ihren Erklärungen...

...und der Hund läuft Runde um Runde und sammelt fleißig Punkte für die Gruppe.

 

Stand 2 : Schirme

Die Gruppe hat 10 Schirme. Es ist egal wer aus der Gruppe wieviele Schirme wirft. Der Werfer muss versuchen die Schirme so zu werfen das sie mit den gebogenen Handgriffen an der Stange hängen bleiben.

 

   
 So könnte der Jackpot aussehen  Florian macht es vor...  ...und alle versuchen es ihm nachzumachen
     
Es wird diskutiert wer werfen darf... ...eine(r) hat es in der Hand...  ...und versucht es mit Geschick.

  

Stand 3: Schaschlikspieße

Es werden zwei Tische im Abstand von ca. 5m aufgebaut. Auf dem Starttisch stehen zweimal zwei Dosen übereinander. Die oberen Dosen habe ihre Lasche senkrecht nach oben stehen. Auf dem Zieltisch stehen zwei Dosen in dem gleichen Abstand zueinander. Der HF muß, mit an seinen Unterarmen, nach hinten überstehenden befestigten Spießen, die beiden oberen Dosen vom Starttisch aufnehmen, die Strecke überwinden sie auf die Dosen vom Zieltisch absetzen. Er hat zwei Versuche.

 

     
Dose vom Tisch aufnehmen...  ...auf den Weg machen...  ...und vorsichtig absetzen.
     
Klappt gut, bei Jung.. ...und nicht mehr ganz so jung... ...sogar bei der zweiten Dose. 

 

 

Stand 4: Sänfte

Die Hundeführer, machen sich mit der Sänfte vertraut. Dann nehmen sie vor der Startlinie Aufstellung und platzieren einen Hund auf der Sänfte (eventuell der dritte HF). Der Hund kann stehen, liegen oder sitzen, Hauptsache er bleibt auf der Plattform! Dann wird ein kleiner Parcours absolviert und hinter der Ziellinie die Zeit genommen. Wichtig! Sobald der Hund die Plattform verlässt, muß stehen geblieben werden, der Hund muß wieder auf die Plattform und erst dann geht es weiter.

 

   
Erst wird der Hund platziert... ...dann kann es losgehen.  Klappt nicht nur bei kleinen Hunden.

 

Stand 5: Schubkarre

Vor einer Start-/Ziellinie postiert sich ein Hundeführer mit der Schubkarre und seinem Hund an der Leine. Wenn das Startzeichen kommt, schöpft er Wasser aus einem Behälter mit einem Becher, stellt den Becher in die Schubkarre und läuft einen aufgebauten Parcours entlang. Am Ende schüttet er das Wasser in einen Meßzylinder und läuft wieder zum Anfang. Nach 5min endet das Spiel und es wird das Wasser gemessen, welches im Meßbecher ist.

   
Erst den Slalom, dann die Hürde...  ...na gut, Schubkarre absetzen...  ...Anlauf und hopp...
     
...Klasse gemacht, weiter.. ...Becher entleeren... ...und wieder zurück, neues Wasser holen. 

 

Sonderprüfungsaufgaben für unterwegs:

 

1.) Sammelt drei Stöcke und drei Steine. Das Gesamtgewicht der 6 Teile soll genau 500gr. betragen!

 

2.) Bastelt einen Eifelturm.

 

     
und das sollen 500 gr sein??? Wir hatten zwischen 275 gr und 2500 gr alles dabei. Einige wenige Gruppen haben ein gutes Schätzgefühl für die Dinge unserer Umwelt bewiesen. Vorgabe bei dieser Aufgabe war: Bastelt einen Eifelturm mit den Dingen die ihr unterwegs findet. Einige Gruppen haben hierbei architektonisches Geschick und Fantasie bewiesen. Andere sind einfach besonders praktisch veranlagt ( vielleicht ist ihnen auch nur das Bücken schwergefallen?).

 

Hunderennen:

Hier konnten alle Hunde nocheinmal beweisen, was in ihnen steckt. Das Rennen fiel nicht mit in die Rallyewertung. Hierfür gab es extra Urkunden für die schnellen Läufer.

   
Wenn das Frauchen davonläuft...  ...spornt das zur Höchstleistung an. Alle Gruppenmitglieder feuerten die Hunde an...
     
...so das jeder Hund in wenigen Sekunden die 40 Meter zurücklegte. Mancher war so schnell das er zu fliegen schien... ...und andere, kaum höher als das Gras, wünschten sich womöglich fliegen zu können!

 

Verkleiden:

Während das Rallyeteam mit der Auswertung der Mappen beschäftigt war, konnte jeder seinen Hund "umstylen" und ihn fotografieren lassen.

     
Der deutsche Schäferhund: Kategorie Arbeitshund! Mützen sind wieder der letzte Schrei. Ich will aber nicht jede Modeerscheinung mit machen!!!
     
Der Australian Shepherd in alltäglicher Arbeitskleidung. Bei manchem Hund brauchte es die Überzeugungskraft der gesamten Familie... ...um für diesen Fußballclub "Werbung zu sitzen"!!

 

Das Ende eines ereignisreichen Tages

 

Der Tag begann mit Regen und jeder Menge gut gelaunter Gäste und endete mit Sonnenschein und immer noch gut gelaunten, erschöpften und durch das Grillteam gesättigten Rallyekämpfern.

 

   
Nach Auswertung der Mappen, Bewertung der Eifelturme und ein wenig Entspannung... ...wurden die erreichten Punkte und somit die Platzierungen der Gruppen bekannt gegeben Nach so viel Aufregung ließen Herrchen/Frauchen und Hunde den Tag gemeinsam auf unserer Terrasse ausklingen.

 

Vielen Dank an alle Helfer, die auch dieses Jahr wieder durch ihre tatkräftige Unterstützung zum Gelingen der Rallye beigetragen haben. Ohne euch wären solche Veranstaltungen nicht denkbar!! Ein besonderer Dank geht an unsere Küche, aus der wir durch unsere Uschi immer köstlich versorgt werden.                                   

Auch im nächsten Jahr wird es wieder unsere Hunderallye geben, jeder der diesen Tag mit uns verbringen möchte ist herzlich willkommen.

 

Für unsere Veranstaltungen brauchen wir Helfer. Wir bitten um rege Unterstützung.

Fragen hierzu bitte im Clubhaus am Tresen.